Die Großherzogin von Gerolstein

Der Regisseur Martin Schmitt hat mich per Facebook eingeladen, seine neue Inszenierung am Theater an der Rott zu besuchen. Als Fotojunky, der ich nun mal bin, hab ich ihm angeboten, nicht nur die Vorstellung anzuschauen, sondern auch Fotos von einer Probe zu machen. Wir einigten uns mit dem Haus auf die Generalprobe.

Dort angekommen, wurde ich von dem Sägern Bonko Karadjov und Frauke Burg  herzlich empfangen. Beide Opernsänger standen vorher schon einmal vor meiner Kamera. Nach dem wir ein bissel getratscht haben, bin ich dann um 19 Uhr in den Zuschauerraum gegangen, um mich vorzubereiten.  Dabei musste ich feststellen, dass die GP öffentlich war. Zum Glück waren es nur gut 20 Zuschauer und ich konnte mich mit ihnen sehr gut arrangieren.
Dann ging der Vorhang auf. Wow! Ein Bühnenbild aus glitzernden Lamettavorhängen und knallbunte Kostüme. Dazu war das Licht durchweg sehr hell, sodas ich keine Probleme beim Fotografieren hatte. 2,5 Stunden oder gut 1000 Bilder später war es geschafft. Ein grandioses Stück. Schon der Blick auf das Tablett verriet, dass da echt gute Ergebnisse dabei sein würden. Doch das, was es mir während der Vorstellung so einfach gemacht hatte, stellte mich vor eine grosse Aufgabe am PC. Ich hatte kaum Ausschuss!!! Normalerweise bin ich froh, wenn ich die unscharfen Bilder aussortiert habe und noch gut 40% bis 50% der Bilder übrig sind. Das Theaterlicht ist in der Regel nicht das, was sich ein Fotograf wünscht. Man rechnet einfach mit einer sehr hohen Ausfallquote. Hier waren jedoch noch mehr als 60% der Bilder übrig.  Nach gut 10 Stunden Arbeit waren die Bilder dann beschnitten und in der Belichtung korrigiert.  Das war zwar nicht ohne, aber es hat sich gelohnt. Schauen Sie doch einfach in die Galerie und überzeugen sich selbst.