Antonia Welke Tell me on a sunday

Schon im Sommer hat mich Antonia Welke gefragt ob ich ihre One Woman Show fotografieren will. Natürlich habe ich ihr zusagen.  Leider hatte ich aber Probleme mit dem Knie und musste kurz vor den Termin operiert werden. Aber dann die Erleichterung: mein Arzt meinte ganz im Gegenteil nicht schonen schon belasten heißt die Devise.  Zwar noch Vorsichtig aber es spreche nix dagegen. Das war dann doch eine grosse Erreichung für mich.
Also fuhr ich in den Silbersaal vom Deutschen Theater und stellte rund um das Bühnenbild, ein Glaswürfel in der Mitte des Raumes,  auf jeder Seite einen Stuhl .  So das ich von Stuhl zu Stuhl gehen könnte gute Winkel hatte und mein Knie nicht übermäßig belaste.
Zum Stück: Wie schon gesagt das Bühnenbild war nur ein Glaswürfel in der Mitte des Raumes in dem Antonia 99% des Stückes auch spielt, singt und tanzt. Das Publikum steht aussen drum herum so hatte es sich der Regisseur Martin Berger ausgedacht. Und Antonia nahm diesen Raum an und spiele,  auf diesen 9 m² so krass nah, intim ,intensiv und einfühlsam wie ich es kaum zuvor jemals auf der Bühne gesehen habe.  Das ist auch der Grund warum die Bilder trotz meines Handicaps so gut geworden sind. Antonia hat hier meiner Meinung nach eine Glanzstunde sondergleichen hingelegt. Auch das das Stück von Martin Berger ins hier und jetzt gesetzt wurde und die aktuelle Flüchtingsproblematik behandelt und nicht eine Londonerin die auf die Green Card in New York wartet macht dem Abend nicht weniger spannend im Gegenteil was hier von einer Masterclass-Studientin auf die Bühne gebracht wurde hat Weltniveau. Diese Frau muss man sich auf jeden Fall merken. Ich bin auch jeden Fall (und das nicht erst seit diesem Abend) ein grosser Fan von Ihr.